Call Us Today! 616.808.2695
/Opel Vertragshändler ulm

Opel Vertragshändler ulm

Angefangen hat es mit Nähmaschinen und dies zu einer Zeit, als der Verbrennungsmotor von Gottlieb Daimler noch nicht erfunden war. Im Jahr 1862 beginnt der Schlosser Adam Opel nach seinen Wanderjahren mit der Fertigung von Nähmaschinen. Durch die Ehe mit einer Gastwirtstochter erhält Opel das Kapital zur Gründung einer Fabrik und der Beteiligung an einer Gießerei. Im Jahr 1885 produziert Opel rund 17.000 Nähmaschinen und damit weit mehr, als am Markt Bedarf besteht. Seine Söhne überzeugen Adam Opel davon, gleichzeitig Fahrräder herzustellen. Um die Jahrhundertwende sind 1200 Angestellte damit beschäftigt, jährlich 25.000 Nähmaschinen und 15.000 Fahrräder zu fertigen. Während die Nähmaschinenproduktion nach einem Großbrand im Jahr 1911 endgültig eingestellt wird, bleibt die Fahrrad-Fertigung bis 1938 erhalten. Opel war in den 1920er-Jahren sogar der größte Fahrradproduzent der Welt. Der bereits 1895 verstorbene Firmengründer erlebte nicht mehr mit, wie im Jahr 1899 neben Nähmaschinen und Fahrrädern auch das erste Auto die Werkhallen verließ. Adam Opel selbst wollte eigentlich nie Autos bauen. Fast schon zu einer Legende wurde der ab 1909 gebaute Opel 4/8 PS, der dank seiner häufigen Nutzung von Ärzten im Volksmund zum Doktorwagen mutierte. Geradezu mysteriös ging es bei der Entwicklung des Opel-Ei zu, ein stromlinienförmiges Fahrzeug aus dem Jahr 1912, das erstaunliche Fahr- und Dämpfungseigenschaften aufwies.

Das Opel-Ei, ein Prototyp und Einzelstück, wurde im Ersten Weltkrieg beschlagnahmt und ist nie wieder aufgetaucht. Opel war der erste deutsche Hersteller, der ab 1924 in seinen Werken Fließbänder einsetzte. Neben Pkw wurden ebenso Lkw und Omnibusse hergestellt, darunter auch erstmals der legendäre Opel Blitz. Im Jahr 1929 erfolgte der Verkauf der kurz vorher in eine Aktiengesellschaft umgewandelten Firma Opel an General Motors. Es war gleichzeitig der Anfang einer Weltwirtschaftskrise. Trotzdem war Opel zu dieser Zeit der größte deutsche Fahrzeughersteller. Nach dem Zweiten Weltkrieg ging es zunächst mit Reparaturen von Opel Gebrauchtwagen weiter und sogar Kühlschränke gehörten zum neuen Produktportfolio. Diese, Frigidaire genannt, gab es sogar bis 1959. Die 1960er- bis 1980er-Jahre waren die goldenen Zeiten des damals unangefochtenen Marktführers Opel in Deutschland. Heute beschäftigt die GM-Tochter Opel an Standorten im In- und Ausland rund 34.500 Mitarbeiter bei einem Umsatz von etwa 11 Milliarden Euro. Kraftstoffverbr.

(komb./innerorts/außerorts): 5,4 / 6,7 / 4,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert: 128 g/km, CO2-Effizienzklasse: D Filiale in Bayern, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen und Thüringen. . Opel zeichnet sich mit seinen Erfindungen nicht unbedingt durch große Berühmtheit aus, trotzdem sind und waren bedeutende Entwicklungen zu verzeichnen, wie etwa: Der Raketenantrieb von 1928, die selbst tragende Ganzstahlkarosserie, Tauchgrundierung in der Produktion, der Comprex-Lader von 1984 oder der 1996 entwickelte Dieselmotor mit Direkteinspritzung und Vierventiltechnik.

2020-07-31T23:21:36+00:00July 31st, 2020|Categories: Uncategorized|0 Comments

Invite & Earn

X
Signup to start sharing your link
Signup